Samstag, 22. November 2014

Warum glaubt uns bloß keiner

Das ist eine Frage die gerade die Spitzenjournalisten im Moment antreibt. Statt nachzudenken, werden lieber Kommentare verboten oder es wird gegen "falsche" satirische Darstellungen geklagt. Schaut man sich eben einen dieser Kläger, Josef Joffe, an, dann erkennt man warum der Leser nicht mehr glaubt. So wurde der Afghanistan Feldzug eingeläutet

Amerika hat seinen Verteidigungskrieg begonnen.
 ...
Die amerikanische Nation und die weltweite Koalition werden diesen Krieg so lange mittragen, wie sie glauben, dass er gegen die richtigen Zielscheiben geführt wird. Deshalb hat Bush richtig getan, als er zum Beginn der Offensive die Ziele sorgfältig abgezirkelt hat: Der Feind ist der Terror - weder Afghanistan noch der Islam.

Nach Jahren des Krieges zieht man nun ab und hinterlässt verbrannte Erde. Eine Einstiegsstrategie gab es, nur beim Ausstieg fehlte es, wie so oft, an einem Plan. Weiter geht es mit dem Irak. Damals wusste ein Herr Joffe ganz genau


Mit dem Wissen um die nie gefundenen Massenvernichtigungswaffen argumentiert er gegen friedliche Lösungen und agitiert gegen die langweilige EU. Das Ende kennen wir ja. Keine Massenvernichtungswaffen, einige hunderttausend Tote und den Islamischen Staat sind Ergebnisse des Eingriffs der USA. Später, 2006, meint Herr Joffe, dass der Irak eigentlich das falsche Ziel gewesen sei. Der Iran, der Iran, der Iran, der müsste es eigentlich sein

Iran baut eine Bombe. Iran hat eine gewaltige Armee. Iran hat Terror gesponsert, das wissen wir, zwischen Beirut und Berlin, zwischen Hamas und Hisbollah. Also alle realpolitischen Analysen hätten eigentlich auf Iran gezeigt. 
Schon hier sieht man wie mit zwei Messsystemen im deutschen Spitzenjournalismus gearbeitet wird. Nehmen wir das Zitat und bauen es um. So wird deutlich warum man den Kriegshetzern und unkritischen US treuen Journalisten nicht mehr glaubt

Die USA hat eine Bombe. Die USA hat eine gewaltige Armee. Die USA hat Terror gesponsert, das wissen wir, zwischen Beirut und Berlin, zwischen Chile und Vietnam. Also alle realpolitischen Analysen hätten eigentlich auf die USA gezeigt.

So billig ist es ein undifferenziertes Bild zu realisieren. Genau deshalb glaubt man den Mainstream Medien nicht mehr. Genau deshalb muss man den Menschen das Wort verbieten. 

Anmerkung
Alle verwendenten Artikel sind einfach zu finden unter http://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Joffe .

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten