Sonntag, 26. Januar 2014

Ein glücklicher Neoliberaler

Herr Metzger, wenn sie konsequent liberal sind, warum fordern sie dann keine hohen Erbschaftssteuern? Jeder soll sich sein Glück selbst erarbeiten. Warum fodern sie kein Grundeinkommen? Jeder soll frei entscheiden können was er arbeiten möchte. Sie schreiben von Freiheit und Eigenverantwortung und vergessen dabei, dass gerade diese Floskeln immer wieder vorgeschoben werden, um Menschen zu unterdrücken.
Das sie Gauck als mutig hervorheben ist ebenfalls eine Farce. Wo ist/war unser Bundespräsident der Freiheit und Aufklärer der Stasiüberwachung beim NSA Skandal. Wo sind seine Freiheitsforderungen? Taten und nicht Worte zählen. Das ist es eben auch, was man der FDP vorwerfen kann. Sie predigt Freiheit und bevorzugt einzelne Unternehmen. Sie predigt Wettbewerb und zerschlägt keine Monopole. Sie Herr Metzger predigen Eigenverantwortung und kämpfen für zum Beispiel private Rentenversicherungen, wissen aber, dass im Zweifel der Staat einspringen wird und muss, wenn es zu Problemen kommt. Das ist Neoliberalismus. Die Freiheit der Unternehmen wird über die Freiheit und das Wohl der Menschen gestellt. Hierfür wird mit fadenscheinigen teilweise falschen Argumenten gearbeitet

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten