Dienstag, 23. September 2014

Steuern steigen immer stetig

Ein wichtiger Hinweis der Nachdenkseiten bezüglich steigender Steuereinnahmen des Staates. Der Verweis auf Rekordsteuern und zu starker Belastung der Steuerzahler wird immer wieder vorgeholt, um Steuersenkungen zu argumentieren. In den seltensten Fällen wird die prozentuale Belastung hervorgeholt, sondern nur absolute Zahlen. Wenn es um staginierende Löhne geht wird es auch gerne mal andersherum gemacht. Da wird darauf verwiesen wie viel mehr man doch bekommt für sein Geld. Das die Ausgaben des Staates stetig steigen müssen, da dieser auch von der Inflation betroffen ist wird vom Bund der Steuerzahler ausgeblendet. In der Folge müsste dort gefordert werden, dass Mieten nicht mehr steigen. Ebensowenig dürften Energiekosten steigen. Schließlich sind ja die Unternehmen damit mal ausgekommen. Warum sollte man jetzt mehr zahlen? Das sich Preise ändern, dass Einnahmen und Ausgaben variieren, passt nicht in das Lobbyweltbild. 

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten