Samstag, 27. Dezember 2014

Raffelhüschen is back

Ich wüsste wie man die Rentenkassen entlastet, lasst alle einzahlen. Dann hätten Professoren auch Interesse daran, dass es der Rente gut geht. Das wir alle länger arbeiten müssen ist ein Märchen, welches Herr Raffelhüschen und andere Ideologen immer wieder erzählen. Es wird dadurch nicht richtiger. Wir haben jetzt schon Millionen Menschen deren Einkommen unterhalb der Armutsgrenze liegt. Davon abgesehen, sinkt die Zahl der potentiellen Arbeitnehmer, steigt die Nachfrage, somit die Löhne und folglich steigen die Einnahmen der Rentenkassen. Wir müssen genau dann länger arbeiten und nur dann, wenn die Produktivität der aktuell arbeitenden Bevölkerung nicht ausreicht um einen definierten Lebensstandard der gesamten Bevölkerung zu erhalten. Darüber schreibt Raffelhüschen nichts. Propaganda darf eben nicht differenzieren. Vor allem wenn sich die wesentlichen Aussagen mit Logik, öffentlichen Statistiken und dem Wissen das sie ein Versicherungslobbyist sind einfach widerlegen lassen.

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten