Montag, 5. September 2011

Spart mehr in Griechenland!!

Überall erkennen die Menschen, dass das Sparpaket in Griechenland wenig Spareffekte bringt. Da die Konjunktur mit abgewürgt wird sinken Steuereinnahmen und Steigen die Sozialleistungen. Jedem ist dies klar. Dennoch fordert die Bundesregierung eine härtere Durchführung der Sparmaßnahmen.
Ich bin gespannt welche Kommentare unsere Regierung abgibt, wenn es zu Aufständen in Griechenland kommt. Gerade von Herrn Lindner den eifrigsten Verfechter dieser Sparmaßnahmen möchte ich dann eine Antwort. Da er für einen schwachen Staat plädiert, wären ein Polizei- und Militäraufgebot eigentlich kein Argument. Auch so ist die Logik bestechend. Indem man einem Arbeiter das Geld für den Sprit wegnimmt, so das er nicht mehr zur Arbeit kommt um Geld zu verdienen, bekommt man wie seine Schulden wieder?

Anmerkung: Frau Merkel hat vor nicht einmal zwei Wochen einen Preis für ihr europäisches Engagement erhalten. Die Scheinheiligkeit lässt grüßen.

Chris

Kommentare:

  1. Wow, gerade hat's mir das template zerschossen und dein Blog sah aus wie der Freidenker. Interessant. Doch das nur nebenbei.

    on topic: Der vermeintlich schwache Staat soll ja nach Vorstellung auch der Rechtsliberalen keineswegs ein wehrloser sein. Polizei und Armee sind für die ja gerade das einzige und wichtigste Mittel, die eigene Herrschaft (vormals "Freiheit") zu schützen. Im Nachtwächterstaat wären Krawalle und Ausschreitungen natürlich an der Tagesordnung, würde man die nicht gewaltsam unterdrücken und niederschlagen. Enttäuschte, Hungernde, Abgehängte gäbe es genug und damit auch genügend erputives Potential. Ein solcher Staat kann ohne entsprechenden Zwang durch Polizei und Militär gar nicht existieren, drum dulden Rechtsliberale bewusst starke Elemente im schwachen Staat. Könnte man pragmatisch nennen oder bigott, wie ich es sagen würde.

    AntwortenLöschen
  2. "Ein solcher Staat kann ohne entsprechenden Zwang durch Polizei und Militär gar nicht existieren"

    Genau darauf will ich hinaus. Wenig Liberale scheint dies zu kümmern. Für sie ist Eigentum = Freiheit. Das es auch Menschen ohne Eigentum (ohne Freiheit) gibt die dann nicht Stillhalten wollen, kümmert sie nicht. Kein Jahr würden sie in ihrer Idealwelt leben wollen, ist meine Prognose. Diese Denker leben in einer halbwegs heilen Welt und meinen alles sei schlecht. Dabei haben sie ihren Wohlstand nur aufgrund dieser "schlechten" Welt anhäufen können. Letztenendes bleibt für die "wahren" Liberalen nur die Anarchie. Dort gibt es aber kein Eigentum mehr. Ein Teufelskreis.

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt keine Menschen ohne Eigentum... Da Sie noch nicht einmal das erkennen ist ziemlich schwach.

    AntwortenLöschen
  4. "Es gibt keine Menschen ohne Eigentum"
    Falsch. In einigen Naturvölkern existiert kein Eigentum.

    Eine hochverschuldete Person hat wie viel Eigentum? Das ihr nicht alles weggenommen wird liegt am Schutz durch die Gesellschaft. Wenn man genau sucht findet man natürlich immer etwas.

    AntwortenLöschen