Donnerstag, 8. September 2011

Auf der Suche nach Argumenten

Ich habe nun schon einige Wirtschaftsbücher gelesen und habe immer noch kein schlüssiges Argument für die angebliche Überlegenheit der ungeregelten Märkte gefunden, welche von manchem Liberalen propagiert wird.

Einige versuchen es mit klassischer Logik. Leider vernachlässigen sie dabei zwei Dinge.
  1. Wenn man Märkte und deren Regeln schlüssig, logisch Erfassen könnte, dann könnte man sie auch beherrschen.
  2. In chaotischen, komplexen Systemen versagt die Logik, da diese immer auf Erfahrung beruht und unvorhergesehenes nur bedingt als Schluss zulässt.

Somit fällt diese Argumentationslinie aus. Alle Verweise auf Literatur und alte Denker sind somit keinem echtem Beweis gleichzustellen. Dies wird häufig gemacht. Allerdings existieren in der Philosphie auch keine Beweise und in diesen Bereich sind die Logikfolgen zu stecken.

Empirisch lässt sich die angebliche Überlegenheit der ungeregelten Märkte ebensowenig nachweisen. Der wesentliche Grund (neben der Komplexität) ist, dass diese Märkte nie existiert haben. Immer haben Menschen gegen die Marktregeln gespielt. Sei es durch Kriminalität, oder durch staatliche Maßnahmen.

Als letztes bleibt nur das mathematisch, theoretische Modell. Im Gegensatz zur Messung kann man dort sehr wohl die Überlegenheit zeigen. Allerdings entstehen dabei einige nicht unwesentliche Probleme. Zum einen weiß man nicht, ob das Modell die Realität abbildet. Zum Anderen würde die Möglichkeit einer Abbildung der Wirtschaft deren Steuerung erlauben. Dies steht aber im Widerspruch zu den Liberalen, welche die Nichtabbildbarkeit als Hauptbegründung für die Marktbefreiung sehen.

Als Schluss bleibt also, dass sich der Glaube an die nichtregulierten Märkte ein Glaube ist nichts weiter. Kaum ein seriöser Ökonom Widerspricht der Notwendigkeit einer Regulierung durch Gesetze oder Steuern. Dennoch hält sich der Glaube in mehr oder weniger schwacher Form.

Chris

Kommentare:

  1. Ich bezweifele sehr, daß sie Human Action, oder etwas von Rothbard gelesen haben. Aber nun ja wer an die "tollen" Planer glaube der wird immer betonen. Mit bessere Planung wäre das nicht passiert.....

    AntwortenLöschen
  2. Sie bringen es auf den Punkt. Regeln ist nicht planen. Meinen sie ihr Körper plant seine Temperatur über den Tag. Natürlich nicht, denn er weiß nicht ob sie eine Sauna besuchen oder aber in kaltes Wasser steigen. Denoch ist ihre Körpertemperatur relativ konstant. Man kann komplexe Systeme regeln. Steuern und planen kann man sie nur sehr bedingt. Für Menschen wie sie ist das, das Gleiche.

    "Mit bessere Planung wäre das nicht passiert..... "
    Eben die inverse Begründung bringen die Marktliberalen vor. Wenn der Markt nur freier gewesen wäre...

    AntwortenLöschen