Mittwoch, 3. August 2011

Zitat

Ein Kind, das an Hunger stirbt, wird ermordet.

Jean Ziegler

Chris 

Kommentare:

  1. Folgt logisch, wenn man endlich anfängt "Vermögen" nicht mehr nur unüberlegt im Mund zu führen, sondern über die Bedeutung des Wortes nachdenkt. Wer es vermag (!), den Hunger in der Welt zu bekämpfen, es aber unterlässt, auch der handelt, führt eine Unterlassungshandlung durch und trägt damit die Verantwortung für alles daraus Folgende, auch Tode. Ursache und Wirkung machen auch vor den großen Problemen der Menschheit nicht halt, vielleicht gerade davor nicht. Es gibt Verantwortliche, denen man berechtigterweise Vorwürfe machen kann und sollte.

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie schön der Herr Ziegler, Träger des Internationalen Gaddafi-Preises für Menschenrechte und langjähriges Mitglied die Vergabekommission. Außerdem guter Freund des Namenspatrons. Das ist natürlich die moralische Instanz schlechthin.

    AntwortenLöschen