Donnerstag, 4. Oktober 2012

Zweite Seite der Schuldenmedaille

Sehr polemisch wird im Focus über die zu hohe Verschuldung der Staaten geschrieben. Dabei wird sich zusätzlich mit dem Trick der zukünftigen Verpflichtungen, den impliziten Schulden, beholfen. Trick deshalb, weil die impliziten Einnahmen nicht aufgestellt werden. Somit ist das Ganze Meinungsmache und keineswegs seriös. Die für mich entscheidende Aussage ist:

Es hat überall im Westen zu viel Verschuldung gegeben. Und das hatte auch damit zu tun, dass Kapital zu billig war.

Anders ausgedrückt bedeutet der Schriftzug des Focus: "Überall im Westen gibt es zu viel Kapital, welches nach Anlagemöglichkeiten giert." Das heißt, es gibt zu viel Vermögen. Da Schulden und Geldvermögen in der Summe Null sein müssen, kann man niemals die eine Seite anprangern und die andere ignorieren. Als studierter Volkswirt sollte das der Finanzexperte Uli Dönch eigentlich wissen. Allerdings kann man dann nicht dramatisieren und seine ideologischen Vorstellungen zum Sozialabbau, wie z.B.

Welche sozialen Annehmlichkeiten werden wir uns dauerhaft noch leisten können? Welche staatlichen und sozialen Leistungen sind uns wirklich wichtig – wie halten wir es mit bis zu 30 Tagen bezahltem Urlaub 

argumentativ nicht verteidigen.

Chris
...
Gefährliche Schuldenillusion: Wie hart Deutschland wirklich sparen muss - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/gefaehrliche-schuldenillusion-wie-hart-deutschland-wirklich-sparen-muss_aid_830521.html
...
Gefährliche Schuldenillusion: Wie hart Deutschland wirklich sparen muss - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/gefaehrliche-schuldenillusion-wie-hart-deutschland-wirklich-sparen-muss_aid_830521.html

Kommentare:

  1. Verwechselt Du da nicht etwas? Das einzige, was sich genau ausgleichen muß sind Aktiva und Passiva in einer Bilanz.
    Das hat aber ersteinmal nichts mit Schulden überhaupt nichts zu tun.

    Mein Geld im Portemonnaie ist bspw. Vermögen. Das Schulde ich aber niemandem. Alleine das widerlegt schon Deine These, daß sich Schulden und Vermögen notwendigerweise ausgleichen müssen.
    Das gleiche gilt auch für die Aktien im Depot, das Gründstück, das Auto, das Haus oder meinetwegen auch die Yacht, falls man es etwas bonziger mag, das ist alles Vermögen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Mein Geld im Portemonnaie ist bspw. Vermögen. Das Schulde ich aber niemandem."

      Das Geld was du in deinem Portemonnaie hast ist ursprünglich durch die Verschuldung von irgendjemandem entstanden.

      "Aktien im Depot, das Gründstück, das Auto, das Haus oder meinetwegen auch die Yacht"
      Es geht um Geldvermögen. Ich habe das etwas klarer dargestellt. In der Staatsschuldenproblematik geht es immer darum. Das Staatsvermögen wird eigentlich nie gegengerechnet.

      Löschen