Mittwoch, 9. Oktober 2013

Zugleich plädierte Friedrich für mehr Härte gegenüber wirtschaftlichen Migranten

Genau Herr Friedrich. Ich unterstütze sie vollständig. Schmeißt die Reichen aus den Städten. Sie treiben die Mieten und Lebenshaltungskosten. Diese wirtschaftlichen Migranten missbrauchen die EU-Freizügigkeit, um Steuern und Abgaben zu sparen. Große Konzerne sind noch viel schlimmer. In ihrer Not pflastern sie kleine Staaten mit Briefkästen zu. Herr Friedrich übernehmen sie. Wir brauchen ihre Härte. Die Härte die sie vor der US Regierung bezüglich des NSA Abhörskandals (die amerikanischen Stromunternehmer tun mehr gegen diese Datenkrake, als unsere Regierung) gezeigt haben war schließlich vorbildlich....

Aber im Ernst. Friedrich ist ein typisch rechter Politiker. Ein paar Wirtschaftsflüchtlinge werden das Abendland zerstören. Sie und nicht die Banken, Regierungen und Großenkonzerne sind es, welche die aktuelle Eurokrise verursachen. Friedrich schiebt die Schuld zu den Armen. Wären sie reich brauchten sie nicht kommen. Friedrich und andere aus diese Ecke schreien, wenn es um die Vermeidung des Islams gehen, WIR SIND EIN CHRISTLICHER KONTINENT. Das es im Christentum so etwas wie Nächstenliebe gibt, interessiert nicht. Friedrich zeigt in ganzer Klarheit, dass uns das Leid anderer nicht interessiert. Aber wir wollen ihre Leichen bitte nicht an unseren Stränden. Während wir uns am Abend Filme wie Oblivion ansehen können und nicht Verstehen wieso eine Gesellschaft auf einer Raumstation ignorant leben kann, während der Rest der Welt leidet.

Chris

Kommentare:

  1. Friedrich wirkt für mich immer so, als hätte man ihn gerade von Trecker gezerrt. Nicht nur von seiner Erscheinung, sondern auch von seiner Haltung. Übelstes und unterirdisches Stammtischniveau. Ich kann es ja schon nicht nachvollziehen (und will es auch gar nicht) das Merkel mit so einer Mehrheit gewählt wurde. Mit einem Kabinett Friedrich, Profalla, de Meziere, Schröder, usw. wird es mir noch unbegreiflicher.
    Ich kann es schlicht nicht mehr nachvollziehen.
    Meine Wahrnehmung und Haltung ist nicht mehr vereinbar, was um mich herum geschieht....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine Beleidigung eines jeden Treckerfahrers,

      Löschen
  2. Ich kann es vollkommen nachvollziehen, warum Merkel gewählt wurde. Sie strahlt Ruhe und Kompetenz aus. Sie steht über den Dingen. Durch ihr unterirdisches Kabinett strahlt sie noch stärker. Friedrich ist beim Stammtischniveau angekommen. Wirkt es, dann springt Merkel auf. Wirkt es nicht, dann kann sie als Mutti den bösen Friedrich ermahnen. Ein cleveres ausgeklügeltes System.

    AntwortenLöschen