Montag, 26. März 2012

Diskussion zur Griechenlandkrise



Ein interessantes ORF Streitgespräch. Der Wirtschaftspublizist Michael Hörl fällt mit Floskeln, aber wenig Argumenten auf. Die Ökonomin Eva Pichler widerspricht sich teilweise und kann gegen einen Heiner Flassbeck nicht wirklich standhalten. Man erkennt, dass Flassbeck sich mit der Realität auseinandersetzt während sie sich in einer mathematisch theoretischen Welt aufhält. Man erkennt wie schwach die Argumente des neoliberalen Mainstreams tatsächlich sind, wenn sie einer wirklichen Herausfoderung gegenüber stehen. Es erinnert ein wenig an die Verfechter des Intelligent Designs gegen die Evolutionsforscher. Auf jeden Fall sehenswert.

Chris

Kommentare:

  1. Ja, interessante Diskussion, aber auch das Format ist bemerkenswert. Ohne Publikum, ohne dämliches Geklatsche, mit lockerer Gesprächsführung. Sowas ist Deutschland nicht mehr vorstellbar, habe ich das Gefühl.

    AntwortenLöschen
  2. Definitiv nicht. Vor allem sind die Sprechzeiten einzelner Personen deutlich länger.

    AntwortenLöschen